Dienstag, 14. Februar 2017

Eine neuer Anbieter für bezahlte Umfragen an Bord: Panelopinea aus Frankreich

Hallo aus Hamburg,

der Umbau von Meinungsfrage.info ist im vollen Gange und zwischendurch hat es ein neues, altes Institut auf meine Seiten geschafft: das Opinea-Panel. Dieser Anbieter war früher schon einmal auf meinen Seiten, wurde aber im Laufe der Zeit durch andere Institute ersetzt. Auch war ich von der Qualität nicht überzeugt.

Nun aber konnte ich mich mit den Betreibern einigen und habe das Panel von Opinea bzw. das Opineapanel auf meinen Seiten reaktiviert.



Es ist kein großer Anbieter, es trudeln aber so 1-2 Umfragen pro Woche ein. Und da eine Schnittstelle zu Cint besteht, finden dort auch gut 50% Cint-Befragungen statt. Was ist Cint? Cint ist ein Marktplatz von sehr vielen Panels, d.h. als Panelmitglied dort können viele Umfragen kommen, aber auch einige doppelt, wenn man in mehreren Panels angemeldet ist, die eine Anbindung zum Cint-Marktplatz haben. Auch muss man das Geschlecht und das Alter stets zu Beginn angeben. So wird geschaut, wo im riesigen Marktplatz Umfragen offen sind. Daher dieses etwas nervige Weitergeleite, aber das geht halt dort nicht anders.

Da Panelopiea aber hauptsächlich eigene Studien hat, werden Sie sicher viele hausinterne Befragungen vorgelegt bekommen. Eine Auszahlung ist bereits ab 5EUR möglich und neben Paypal auch in Gutscheinen. Und Teilnehmer aus der Schweiz und Österreich sind dort willkommen. So sagte man mir.

Sie finden Panelopinea auf der zweiten Anbieterseite an zweiter Position: https://goo.gl/AwpBHs

Donnerstag, 9. Februar 2017

Die Top 15 der Meaningful Brands in Deutschland gibt es heute:

Vergangene Woche veröffentlichte die Havas Media die Studie Meaningful Brands auf internationaler Ebene. Heute folgen die besten Marken in Deutschland. Hierzulande führen DM, Mercedes-Benz und Audi das Ranking an.

Das dürfte hierzulande kaum jemand verwundern. DM steht an der Spitze der Meaningful Brands. Das geht aus der nationalen Auswertung hervor, welche die Havas Group heute veröffentlicht.

Bereits in der vergangenen Woche hatte die Agenturgruppe das internationale Ranking publiziert, an dessen Spitze Google, Paypal und Whatsapp stehen. Für Aufsehen sorgte die Studie, an der weltweit 300.000 Konsumenten teilgenommen haben, aber mit zwei anderen Aussagen: 74 Prozent aller Marken sind überflüssig und 60 Prozent des produzierten Contents sind für die Kunden irrelevant.

Diese Feststellung dürfte für den deutschen Siegern wohl so nicht gelten. Mit ihrer Angebotspolitik, ihrem Direktmarketing, ihren verschiedenen Informationsplattformen und ihren Mitarbeitern hat sich die Karlsruher Drogeriemarktkette längst in die Herzen der Kunden gespielt. Daran hat auch nichts der Rechtstreit um die Kündigung eines Kooperationsvertrages mit Alnatura geändert. Der Händler schafft es sogar, mit Mercedes-Benz und Audi zwei traditionsreiche und kommunikationsstarke Marken auf die Plätze zu verweisen. Über 50.000 Konsumenten hatte Havas hierzulande befragt, um herauszufinden, welche Marken einen Beitrag zum Wohlbefinden und Lebensqualität leisten.

Die Top 15 der Meaningful Brands in Deutschland:

- dm-drogerie markt Deutschland
- Mercedes-Benz Deutschland
- Audi Sport
- Lufthansa
- BMW
- LEGO
- Amazon.de
- Samsung Deutschland
- WhatsApp
- Ravensburger
- Aldi
- Lidl Deutschland
- NIVEA
- eBay
- ratiopharm


Was auffällt: Das soziale Netzwerk Facebook, das am liebsten ständig am Leben seiner Nutzer teilnehmen möchte, taucht weder im nationalen noch im internationalen Ranking der Top 15-Marken auf. Eine mögliche Erklärung: "Facebook kämpft mit einer negativen Wahrnehmung bezüglich des Umgangs mit persönlichen Daten seiner Nutzer", sagt Morten Malmbak, Director New Business, Strategy & Marketing der Havas Media Group. Daran wird die Marke, die von allen Menschen geliebt werden möchte, mit Sicherheit arbeiten. DM, Mercedes-Benz, Audi und Co. werden aber nicht untätig bleiben. Und das ist wichtig. Bei der letzten Erhebung vor zwei Jahren hieß das Führungstrio übrigens Ratiopharm, Samsung und Nivea.

Zum vollständigen Artikel: https://goo.gl/QblF0m
[Quelle: www.horizont.de]

Donnerstag, 19. Januar 2017

Neues Institut aus Hamburg für bezahlte Umfragen

Und gleich eine frohe Botschaft hinterher: Eine neues Institut hat es auf meine Seiten geschafft: MOBROG.

MOBROG ist ein Service des Marktforschungsinstituts SPLENDID RESEARCH GmbH, das Verbrauchern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz ab 15 Jahren die Möglichkeit bietet, sich kostenfrei und unverbindlich für online durchgeführte Meinungsumfragen zu registrieren, um Geld für Umfragen zu erhalten.

Die SPLENDID RESEARCH GmbH bietet qualitative und quantitative Markforschung sowie Felddienstleistungen in über 60 Ländern weltweit an. Sie betreut mittelständische Unternehmen und internationale Konzerne der Industrie-, Medien-, Handels- und Dienstleistungsbranche.

MOBROG wird auf der zweiten Seite aufgelistet....https://goo.gl/SiWgcH
Hallo aus Hamburg,
Der Marken-Awards 2017: Von Ritter Sport Deutschland über Bilou bis zu thyssenkrupp
Der Marken-Award 2017 steht kurz vor der Tür. In den Kategorien Marken-Dehnung, Marken-Relaunch, Marken-Digitalisierung und Marken-Momentum sind nun zehn Marken im Rennen um die Preise. Die Verleihung ist am 14.3.2017 in Düsseldorf. Wer sind die Finalisten und was macht sie so besonders?
Jahr für Jahr bewerben sich viele Marken um den begehrtesten Preis für Markenführung in Deutschland. Die absatzwirtschaft – Zeitschrift für Marketing und der Deutsche Marketing-Verband (DMV) haben 2001 den Marken-Award ins Leben gerufen. Am 14. März 2017 wird der Preis zum 17. Mal vergeben. Auch in diesem Jahr waren die Bewerber wieder zahlreich.
Zum ganzen Artikel: https://goo.gl/OI2IhT
[Quelle: www.absatzwirtschaft.de]

Montag, 26. September 2016

Neuer Anbieter für Umfragen: OpinionPLUS

Hallo aus Hamburg,
ich habe gerade eine Zusage bekommen und möchte noch mal schnell einen neuen Anbieter vorstellen: OpinionPLUS.

Lange bin ich dort noch nicht angemeldet und ich habe auch erst drei Umfragen bekommen, diese waren aber ordentlich vergütet und mit 10 Minuten völlig in der Norm.
Mit der ersten Umfrage (Umfrage zu Ihrem Profil, Dauer ca. 5 Minuten) möchte OpinionPLUS mehr über Ihre Person in Erfahrung bringen und Ihr Mitgliedsprofil erstellen. Als Dankeschön für Ihre Zeit wird für diese Umfrage Ihrem Konto bereits 200 Punkte (2,00) gutschreiben. Die Punkte erscheinen kurz nach Beendigung der Umfrage auf Ihrer Vergütungsseite.
Ausgezahlt wird automatisch ab 10 EUR via Paypal. Sie müssen sich um nichts zu kümmern und die Einladungen kommen als Email. Eine App liegt noch nicht vor, ebenso wenig die Möglichkeit der Freundschaftswerbung.
Mehr über diesen Anbieter über die dritte Anbieterseite oder direkt hier!

Montag, 19. September 2016

Neue Studie von Nielsen: Bierabsatz in Deutschland steigt weiter

Die in Deutschland tätigen Bierbrauer blicken auf ein positives erstes Halbjahr zurück: Wie Nielsen ermittelte, haben die Deutschen pro Kopf 37,3 Liter Bier und Biermixgetränke im Handel erworben. Damit stieg der Absatz im Vergleich zum Vorjahreshalbjahr um 0,9 Prozent.

Insgesamt haben die Bundesbürger laut den Berechnungen von Nielsen somit zwischen Januar und Juni 2016 knapp 3 Milliarden Liter alkoholhaltige und alkoholfreie Biere und Biermixgetränke gekauft. Den Bierbrauern gelang somit eine kleine Trendwende. "Nach dem Rückgang aus dem vergangenen Jahr hat sich der Bierabsatz im ersten Halbjahr 2016 wieder gefestigt und konnte sogar leicht zulegen", erklärt Marcus Strobl von Nielsen. Doch nicht nur den Absatz konnte die Branche steigern: Auch der Umsatz stieg um 1,3 Prozent auf etwa 3,5 Milliarden Euro. Damit gaben die Deutschen rund 44 Euro pro Kopf für Bier aus.

Spezialitäten- und Helle-Biere sind im Aufwind

Als Wachstumstreiber des Biermarkts präsentierten sich im ersten Halbjahr 2016 insbesondere Spezialitäten-Biere, deren Absatz um 7,5 Prozent stieg, und Helle-Biere, die ein Absatzplus von 6,7 Prozent einfuhren. "Der Aufwärtstrend bei Hell-Bier und Spezialitäten-Bieren wie etwa Fest-, Land- oder Kellerbiere hält ganz klar an", berichtet Strobl. "Die Zuwächse bei Lagerbier und Malzbier sind zwar von den reinen Zahlen her noch größer, allerdings wird davon insgesamt auch weniger verkauft." Zudem legte auch der Markt für Biermixgetränke mit einem Plus um 3,3 Prozent deutlich zu. "Die Nachfrage nach Radler zieht wieder an. Insbesondere naturtrübes Radler ist stärker gefragt als je zuvor", so Strobl. "Das liegt auch daran, dass das Angebot an naturtrüben Bieren generell vor allem durch regionale Anbieter steigt und viele neue Akteure auf den Markt drängen. Zudem liegen auch zunehmend alkoholfreie Radler im Trend."

Zum ganzen Artikel: https://goo.gl/ATGIiV
[Quelle: www.marktforschung.de]

Freitag, 9. September 2016

Aldi startet erste Imagekampagne

Aldi Süd wirbt erstmals mit einer reichweitenstarken Image-Kampagne auf Plakaten. Die Kreation dafür hat die Berliner Agentur PREUSS UND PREUSS entworfen. Dahinter stecken die Geschäftsführer Michael Preuss (Kreation) und Nina Preuss (Beratung). Um die Kernbotschaft "einfach einkaufen" zu illustrieren, schaltet Aldi Süd ab dem 22. September erstmals Außenwerbung in weiten Teilen Süd- und Westdeutschlands. Insgesamt vier verschiedene Motive unterstreichen das "Einfach-Prinzip", mit dem der Discounter seiner bewährten Linie treu bleibt: der Konzentration auf das Wesentliche. Ab dem 18. September (Freitag) gibt es zudem die zum Spruch passende Website: http://goo.gl/Sq4H4p
"Diesen Inside haben wir in den Fokus der Kommunikation gesetzt, auf Plakaten visualisiert und auf einer Kampagnenwebsite erklärt, warum das so ist, und welche Unternehmens-Philosophie dahinter steckt", sagt Michael Preuss. Die Kampagne zeigt plakative, unterhaltsame Motive, die anders als die Supermarktmassenware sind.
Aldi definiert seine Zielgruppe über Alt und Jung, Familie und Single, Luxusfan und Schnäppchenjäger. "Die Kampagne soll das über Jahrzehnte aufgebaute Vertrauen in die Marke Aldi Süd und ihren Werten bestätigen, sowie potenzielle neue Kunden dazu einladen, das 'Einfach-Prinzip' bei Aldi Süd selbst zu erleben", sagt Nina Preuss. Aldi bietet den Kunden keinen Überfluss an Auswahlmöglichkeiten, unnötiges Kopfzerbrechen entfällt. Der Discounter präsentiert Waren übersichtlich, so kann der Einkauf schnell erledigt werden und die Kunden haben mehr Zeit für Entspannung zu Hause (Motiv Sessel) sowie mehr Geld für schöne Dinge (Motiv Kleid).

Zum ganzen Artikel: http://goo.gl/LkI0XO
[Quelle: www.wuv.de]